Aug 23, 2019 Last Updated 2:17 PM, Jul 23, 2019

Lernwelten 2019

12. - 13. September 2019, Fachhochschule Kärnten, Campus Klagenfurt &...

List Categories and Listings by G

Gesamtausgabe 2-2015
hpsmedia GmbH

Gesamtausgabe 2-2 15

Ausgabe 2-2015
Eva Mir, Doris Gebhard

Die Lebenswelt Hochschule ist ein bislang wenig beachtetes Setting der Gesundheitsförderung, wenngleich Studierende mit einer Vielzahl an gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen haben. „Gesunder Start ins Studium (– Reloaded)“ befasst sich mit der Ressourcenförderung und Belastungsreduktion dieser Zielgruppe und setzt den Fokus auf die Studieneingangsphase. Das Projekt umfasst ein sechsteiliges Interventionspaket, basierend auf mannigfaltigen didaktischen Zugängen. Ausgehend von der Pilotierung am Studiengang Ergotherapie der FH Kärnten (Österreich) im Wintersemester 2 13/2 14, wurde das innovative Lehrkonzept im Folgejahr auf weitere Studiengänge ausgeweitet und erreichte über 12 Erstsemestrige. Auf Grund der positiven Evaluationsergebnisse beider Projektdurchläufe und zur Sicherung der Nachhaltigkeit wurde das Lehrprojekt bereits in einigen Studienprogrammen curricular verankert.

Ausgabe 2-2015
Prof. Dr. Bärbel Wesselborg

Das hier vorgestellte Verfahren „Gesundheitsförderung für Lehrer/innen durch kollegialen Austausch über Unterricht“ ermöglicht über einen Gesprächsleitfaden die Reflexion empirisch bekannter Ressourcen und Stressoren für Lehrer/innen im Unterricht. Dabei kann das Instrument zur Eigenreflexion oder im Tandem genutzt werden.

Ausgabe 2-2015
Gesamtausgabe 3-2015
hpsmedia GmbH

Gesamtausgabe 3-2 15

Ausgabe 3-2015
Simone Rechenbach, Prof. Dr. Annette Nauerth, Prof. Dr. Ursula Walkenhorst

Das im Rahmen des Förderprogramms zur „Empirischen Bildungsforschung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführte Projekt „Gelingende Transitionen an den Schnittstellen Schule-Studium und Studium-Beruf durch anschlussfähige Interventionen in der Hochschuldidaktik“ von Oktober 2 8 bis September 2 11 in der Lehreinheit Pflege und Gesundheit der Fachhochschule Bielefeld zielte u.a. auf den Ausbau bedarfsgerechter hochschuldidaktischer Unterstützungs- und Beratungsangebote zur Gestaltung eines gelingenden Berufseinstiegs in die pädagogische Praxis. Die Absolventinnen und Absolventen wurden über das Erleben des Übergangs, über die Übereinstimmung des Studienprofils und der beruflichen Anforderungen sowie über den Nutzen bereits vorhandener und zukünftiger Unterstützungsangebote befragt. Im Rahmen dieses Beitrags werden ausgewählte empirische Ergebnisse vorgestellt. In der Folge haben die empirischen Ergebnisse sowohl Eingang in bedarfsorientierte Unterstützungsuni Beratungsangebote als a ...

Ausgabe 1-2016
Anne Engler, M.Sc. Gesundheits- und Pflegewissenschaften

In der quantitativen Studie wird untersucht, wie Altenpflege- und Pflegeschulleitungen die Reformpläne zur generalistischen Pflegeausbildung bewerten, welche Veränderungen und welchen Arbeitsaufwand sie mit Einführung erwarten. In einer deutschlandweiten Online-Befragung wurden 450 Schulleitungen befragt. Dabei wurde deutlich, dass diese überwiegend eine generalistische Ausbildung präferieren – die Pflegeschulleitungen vertreten dies noch deutlicher als die Altenpflegeschulleitungen. Insgesamt wird ein (sehr) hoher Arbeitsaufwand bei Einführung der generalistischen Ausbildung erwartet, der vielfältige Bereiche betrifft. Obwohl eher keine Verbesserungen hinsichtlich Qualität und Attraktivität der Pflege erwartet werden, werden die Vorteile, die die Generalistik mit sich bringen kann, als (sehr) wichtig eingeschätzt.

Ausgabe 2-2017