Jun 04, 2020 Last Updated 12:30 PM, May 20, 2020

praxisanleiter pflege ausbilden begleitenSieglinde Denzel
Praxisanleiter
Pflegen, ausbilden, begleiten

Thieme Verlag, 2019, 4., überarbeitete Auflage, 168 S., 29,99 €, ISBN 978-3-13-242505-7

Sieglinde Denzel ist Diplom Psychologin und veröffentlichte 1997 erstmals als Co-Autorin gemeinsam mit Else Gnamm, Lucio Cecconi und Ulrich Mack die 1. Auflage von „Praxisanleitung: beim Lernen begleiten“. Sie wird als Mitarbeiterin der Bücher „Express Pflegewissen Altenpflege“ und „Altenpflege“ von Ilka Köhler 2007 sowie 2011 als Autorin zum Thema Kommunikation aufgeführt. Aktuell ist sie u.a. als Dozentin in der Weiterbildung der Praxisanleitenden tätig.

Die Autorin sieht den Schwerpunkt der Arbeit des Praxisanleitenden in der „Beziehungsarbeit“ zum Auszubildenden; Diese steht entsprechend auch im Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Für die einzunehmende Rolle der oder des Praxisanleitenden greift sie u. a. die Themen

  • „Selbstverständnis und Selbstfürsorge der Anleitenden
  • Kommunikation als entscheidendes Beziehungselement
  • Lernbündnis und Lerncoaching“ auf.

Sieglinde Denzel sieht ihr Buch als „(…) Leitfaden, Anregung und Reflexionsrahmen für Neueinsteiger und erfahrene Anleiter in den Berufsfeldern der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Heilerziehungspflege sein“. Die Autorin beschreibt inhaltlich sowohl das Arbeitsfeld der Alten- als auch der Gesundheits- und Krankenpflege sowie das der Heilerziehungspflege mit den bisherigen Schwerpunkten sowie den Aufgaben eines Anleitenden. Die Autorin sieht Praxisanleitende als „Schnittstelle“ zwischen Theorie und Praxis während der Ausbildung – eine Aufgabe, in welche man aber zuerst hineinfinden muss. Auch die Darstellung der relevanten rechtlichen Aspekte sollen auf die Aufgaben vorbereiten und auf die Rolle des Tätigkeitsfeldes einstimmen. Hierfür werden zum Beispiel mögliche Führungsstile erläutert oder auf Risiken für die eigene Gesundheit im Spannungsfeld zwischen Berufsausübung, Anleite-Situationen und Verantwortung für die gelingende Ausbildung hingewiesen.

Im weiteren Verlauf stehen das „Lernen“ und die Gestaltung von Lernprozessen in unterschiedlichen Ausbildungsphasen im Fokus. Anhaltspunkte zur Planung der strukturierten Durchführung einer Anleite-Situation werden gegeben. Dazu befinden sich im Buch beispielhaft Formulare, welche die geplante Vorgehensweise unterstützen können. Ergänzend befinden sich im Anhang Formblätter, Formatvorlagen und ein Rückmeldebogen. Die Inhalte werden teilweise mit farbig abgehobenen Tabellen oder Schaubildern ergänzt. Über das ganze Buch verteilt finden sich auch Merk- oder Reflexionskästen zu den verschiedenen Themen. Ebenso sind zum besseren Verständnis der Sachlage Falldarstellungen eingefügt. Die einzelnen Kapitel sind farblich abgegrenzt. Dies entspricht dem üblichen Corporate Design des Thieme Verlags für Fachbücher im Pflegebereich.

Meines Erachtens machen der inhaltliche Aufbau und das Layout die Beschäftigung mit dem Buch für die Zielgruppe interessant und sind deshalb gut gewählt. Bei Bedarf können wichtige Inhalte einfach nachgeschlagen werden. Ein/e Praxisanleitende/ sollte sich seiner/ihrer Rolle bewusst sein, um eine Beziehung zwischen Auszubildenden und Praxisanleitenden gestalten zu können, damit durch den Anleite-Prozess ein Lernzuwachs überhaupt erfolgen kann.

Eine Rezension von Ilona Posilek-Stach